Kostenübernahme durch die Krankenkasse

Deutsche Krankenkassen zahlen auch in Ungarn

Sie haben uns zum Zahn-Check in Ungarn besucht, unser unverbindliches Angebot erhalten und möchten nun die Zuzahlung Ihrer Krankenkasse erhalten? Dann können wir Ihnen noch in Budapest einen Auslands-Heil- und Kostenplan erstellen, welcher bei Ihrer Krankenversicherung zur Bearbeitung und Genehmigung eingereicht werden kann. Voraussetzung zur Erstellung eines Auslands-Heil- und Kostenplanes ist entweder ein Heil- und Kostenplan Ihres deutschen Zahnarztes oder ein Panorama-Röntgenbild – beides nicht älter als 6 Monate. Selbstverständlich können wir dafür auch das Röntgenbild nutzen, dass wir beim Zahn-Check erstellt haben. Die Gültigkeit eines Auslands-Heil- und Kostenplanes beträgt ebenfalls 6 Monate.

Bitte erkundigen Sie sich vor der Behandlung in unserer Zahnklinik über den Genehmigungsstatus und über Ihre Zuzahlung direkt bei Ihrer Krankenkasse.

Unser Tipp: Ein persönlicher Besuch bei Ihrer Krankenkasse kann zu einer schnelleren und erfolgreichen Bearbeitung Ihres Auslands-Heil- und Kostenplanes beitragen!

Kostenübernahme deutscher Krankenkassen für Zahnbehandlung in Ungarn

Kundenbetreuerin Zsuzsanna Szilágyi erklärt, dass deutsche Krankenkassen überall innerhalb der EU den gleichen Zuschuss für eine Zahnbehandlung zahlen. Um diese Zuschüsse zu erhalten, braucht der Patient einen Heil- und Kostenplan eines deutschen Zahnarztes, mit dessen Hilfe ein Auslands-Heil- und Kostenplan erstellt wird, der dann bei der Krankenkasse in Deutschland eingereicht werden kann. Die Kundenbetreuerin erklärt, dass das dieser kostenlose Service der Sedlmeier Zahnklinik auch ohne den deutschen Heil- und Kostenplan möglich ist, indem man ein aktuelles Röntgenbild des Mundraums einreicht, mit dem ein Auslands-Heil- und Kostenplan erstellt werden kann. Abschließend wird anhand eines Kostenbeispiels erläutert, dass der Zuschuss der Krankenkasse in Höhe von 1.000 Euro bei einer Behandlung, die in Deutschland 12.000 Euro kosten würde, in Ungarn ebenfalls 1.000 Euro beträgt, selbst wenn dieselbe Behandlung dort nur 5.000 Euro kostet.